Bewegte Zeiten – Teil 2

Der erste Teil dieser Reihe zu unabhängigem und nachhaltigem Reisen behandelte das Thema Bahnfahren. Eine an und für sich komfortable und mitunter auch aufregende Art der Fortbewegung, sie hat nur leider einen gravierenden Nachteil: die starke Begrenzung der Streckenauswahl. Deshalb werden heutzutage allerlei vielversprechende Mobilitätskonzepte entworfen, welche die Bahnfahrt ergänzen und häufig auch ersetzen: Intermodalität, …

Bewegte Zeiten – Teil I

Kinder, Jugendliche und Studierende versammeln sich seit Monaten unter dem Motto #FridaysForFuture auf deutschen Plätzen um gemeinsam für den Klimaschutz zu demonstrieren. Die berechtigten Sorgen der Kinder und Jugendliche werden inzwischen von zahlreichen Wissenschaftlern und Eltern mit den Mottos #ScientistsforFuture und #ParentsforFuture gehört und unterstützt. Die Bewegung ist vor allem deswegen bahnbrechend, weil Klimaschutz endlich …

Write on time

Wenn man ihr Aufmerksamkeit schenkt, ist meist nicht allzu viel von ihr vorhanden. Lebt man unbeschwert in den Tag hinein, vergeht sie quasi unbemerkt. Obgleich sie nichts ist, sind wir gänzlich von ihr umgeben. Die Zeit oder vielmehr die Gegenwart ist ein schmaler Streifen, davor und dahinter schon nichts mehr oder noch nichts. Wie Zeit …

Hier gibt es nichts unter den Teppich zu kehren!

Oder: Greenparenting gelebt im Kinderzimmer Okay - zugegeben, das Zimmer unserer Tochter ist nicht von Grund auf ökologisch ausgestattet. Als Nummer eins vor sechs Jahren auf die Welt kam, schrieb Papa noch fleißig an seiner Doktorarbeit und Mama bekam monatlich die üblichen 66% Elterngeld ihres mageren Praktikantinnengehaltes überwiesen. Da war an edle Vollholzmöbel bei weitem …

« Think global – act local » for your kids birthday party

oder : Kinder kreativ werden lassen, statt Plastikkram zu verschenken. Die Geburtstagsfeier unserer Großen steht vor der Tür. Wir als bekennende Helikoptereltern stellen uns die Frage, wie wir es schaffen, eine ordentliche Party zu schmeißen, ohne dass unsere Wohnung danach komplett saniert werden muss. Letztes Jahr gab es, neben den obligatorischen Spielen und einer Schatzsuche, eine …

Kleidertausch statt Kleiderrausch

oder: Gelebte Nachhaltigkeit im Kita-Alltag. Die zu klein gewordenen Gummistiefel, Jacken, Hosen etc. unserer Tochter stapeln wir für gewöhnlich in Kartons, die sich wiederum in unserem Keller auftürmen. Seit der Geburt unseres Sohnes verdoppelten sich die mit Klamotten vollgestopften Windelkartons noch, denn Freunde und Verwandte versorgen uns bestens mit den getragenen aber noch sehr gut erhaltenen …