Going viral – rhinoviral!

Habe ich mir so meine erste Woche als erfolgreiche Bloggerin vorgestellt? Definitiv nicht!

Statt vor Inspiration überquellender Schreibwut packte mich eine vor Schnodder überquellende Kindernase. Dankeschön auch. Von wegen ich entfalte mich, nutze die so mühsam errungenen Morgenstunden zu einer fulminanten Neudefinierung meines Selbst. Mehre meine zarten Muskelansätze an Beinen und Po zu einer kraftvollen, vor Gesundheit strotzenden Muskelpracht. Erobere in meditativer Abfolge metaphysische Hochebenen. Tanze den schwarzen und weißen Tasten orgasmischen Spannungsbögen entgegen. Nein. Stattdessen – ein zentnerschweres Kleinkind auf meinem Arm, das mit sich und der Welt überhaupt nicht im Einklang ist und dies lautstark in mein Ohr brüllt. 24 hours a day! Gefühlt zumindest.

Derweil fing die Woche doch so gut an. Und zwar, ganz genau, Tango tanzend.

Nach einer Kinderpause von gut anderthalb Jahren – begonnen 4 Monate vor der Geburt, weil sich kein Mann mehr wagte das voluminöse Mamaraumschiff übers Parkett zu schwingen bis hin zu letzter Woche, der Neuankömmling duldet nämlich keine fremden Männer an Mamas Brust  – ok ausgenommen Papa – stolzierte die junge, dynamische Familie samt Nachwuchs zum alljährlichen Schülertanznachmittag. Die paar Indizien auf eine mögliche Virenattacke schüttelten wir kühn mit ein paar Hüftschwüngen aus dem Tanzsaal und aus dem Kopf und gaben den Filius reihum in wohlwollende Frauenumklammerungen. Seine etwas erhöhte Temperatur führten wir auf die den schwungvollen Beinmanövern entweichende Hitze zurück.

So bekamen wir für unser einstündiges Glück auch direkt die Rechnung zu spüren.

Keine zwei Stunden vergingen und die Nasenlöcher des Youngsters waren fest verschlossen. Der Hals kratzte, die Backen glühten wie rotes Ampellicht, verschwunden war das charmante Lächeln, das eben noch die Herzen der mittfünfziger Tangomiezen im Sturm eroberte. Oh Du armer kleiner Tropf, wie schnell wendet sich das Schicksal gegen Dich, unter einer Decke mit den fiesesten aller fiesen kleinen Kerle, nistet es sich in deiner Nasenschleimhaut ein und macht es sich in einer deiner jungfräulichen, eben noch so heilen Zellen bequem.

Und was macht ein kleiner Mann von 14 Monaten, dessen Nase ganz plötzlich jegliche Luftzufuhr blockiert. Er muss durch den Mund atmen, deshalb trocknet der aus. Und was macht ein Rachen, der trocken gelegt wird? Er kratzt. Und was macht ein kleiner Mann, dessen Hals krazt? Er schreit und will nichts mehr essen. Und deshalb wird die Nahrungsform von fest in flüssig umgestellt und warme Milch ist neuerdings wieder ganz groß im Rennen. Klingt eigentlich gar nicht schlecht. Der Haken ist nur, Milch macht nicht im geringsten so satt wie eine ordentliche Mahlzeit. Und das rächt sich dann um drei Uhr morgens. Papa entschwindet also rasch in die Küche und angelt eine prachtvolle Banane, die sich der kleine Mann hungrig und mit höchsten Vergnügen in den Schlund schiebt. Oh, was für ein Hochgenuss. Naja und so hangeln wir uns so die kommenden sieben Tage von Banane zu Banane, über Apfelmus und Nasentropfen, mit turbulenten Nächten, ganz viel Babytrage und ganz wenig Absetzen.

Heute Nacht schlief der kleine Mann endlich wieder seine üblichen 11 Stunden und wachte morgens wohlgelaunt auf.  Die Virenoffensive siegreich abgewehrt hält auch endlich der gesegnete Appetit wieder Einzug am Frühstückstisch. Zufriedenheit macht sich breit. Da kommt die große Schwester, schlaftaumelnd und übellaunig, in die Küche angelaufen. Schlimmste Kopfschmerzen und ein trockener Hals bescherten ihr eine qualvolle Nacht. Fazit : nach dem Schnupfen ist vor dem Schnupfen….

A propos, oben abgebildetes Kinderbuch Willi Virus eignet sich wunderbar, Kindern Virus-Erkrankungen und deren Verbreitung zu erklären. Willi stellt sich und seine Interessen ganz und gar aus seiner Perspektive vor, was durchaus auch für die Großen ganz amüsant zu lesen ist!

2 Antworten auf “Going viral – rhinoviral!”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s